Marina Bernhardt

Marina Bernhardt – Personalreferentin bei der Ambrosia FM Consulting und Services GmbH in Bad Oeynhausen

Ein absolutes Muss für Quereinsteiger ist diese Podcast-Episode mit Marina Bernhardt von der Ambrosia FM Consulting und Services GmbH in Bad Oeynhausen (Wulferdingsen). Du interessierst Dich für das Unternehmen Ambrosia FM oder den Bereich Elektrotechnik? Hast keine Ausbildung? Erfüllst keine einzige Qualifikation in der Stellenanzeige? Kein Problem! Ja, Du hast richtig gelesen: Kein Problem! Wenn Du Interesse an dem Bereich hast und die im Job zu erledigenden Tätigkeiten gerne machen würdest, dann ruf einfach bei Ambrosia FM an. Und als Schmankerl oben drauf, dürftest Du das sogar tun, wenn Du über 50 Jahre alt bist. Ganz ehrlich: Noch leichter kann man es Dir nicht machen, zu neuen Ufern aufzubrechen. 🙂 Das ist übrigens – kein – Aprilscherz!

Gerne machen schlägt Qualifikation

Marina Bernhardt ist 30 Jahre jung und hat sich selbst eigentlich noch nicht so richtig beworben: “Nur auf Praktika im Studium. Die Situation ist dann nicht so ernst. Es wird nicht so tiefgründig gefragt.” Für Ihren aktuellen Job als Personalerin bei Ambrosia FM wurde sie gesourct, wie es im Fachjargon so schön heißt. 😉 Auf Deutsch: Sie wurde über Xing recherchiert und im ersten Schritt per Mail über die Plattform angesprochen. Das anschließende Vorstellungsgespräch war ihr erstes und – wenn Du so willst – “richtiges” Vorstellungsgespräch, in dem sie als Kandidatin überzeugen musste. Ihr erster Arbeitstag war dann vor einem guten Jahr, im Oktober 2017.

Marinas Umgang mit offiziellen Bewerbungsunterlagen und auch mit dem Vorstellungsgespräch finde ich persönlich herzerfrischend. 🙂 Über ein Anschreiben brauchst Du Dir bei Ambrosia FM keine Gedanken zu machen. Lass es einfach weg. Der Lebenslauf dient zur groben Orientierung. Zeugnisse und Zertifikate sind nicht so wichtig. “Viel wichtiger als die geforderten Qualifikationen ist doch, ob jemand das, was er auf Stelle tun soll, gerne macht”, findet Marina Bernhardt. Man könnte fast meinen, das sei so mit mir abgesprochen. Ich kann Dir versichern: Das ist es nicht! 😉

Spotify

Fiktive Bewerbungsgespräche

Anstatt Unterlagen zu wälzen und zu beurteilen, läuft es bei Ambrosia FM immer wieder auf den persönlichen Kontakt hinaus. Das Unternehmen aus Bad Oeynhausen lädt lieber einmal zu viel zum Gespräch ein, als einmal zu wenig. “Wobei Bewerbungsgespräche ja meistens recht fiktiv sind”, räumt Marina ein. Das Bewerber in der Regel nicht ganz sie selbst sind, macht die Sache immer ein bisschen schwierig. “Ich kann da aber glaube ich ganz gut hinter gucken”, meint Marina. Wert legt Sie bei den Kandidaten auf folgende Eigenschaften:

  • Offen sein
  • Sich weiter entwickeln wollen
  • Sich gut auf neue Situationen einstellen können
  • Neugierig bleiben

Mit solchen Mitarbeitern ist man für den Digitalen Wandel glaube ich ganz gut gerüstet. 😉

Mitarbeitersuche auf dem Herbst- und Bauernmarkt

Klasse finde ich, dass die Ambrosia-Personaler zum Beispiel auf dem Herbst- und Bauernmarkt in Bad Oeynhausen unterwegs sind und da einfach die Besucher ansprechen: “Hast Du einen elektrotechnischen Hintergrund? Kennst Du jemanden der einen elektrotechnischen Hintergrund hat? Möchte der sich vielleicht gerade beruflich verändern? Dann nimm doch unseren Flyer mit.” Wobei der Flyer nur Beiwerk ist. Eine Art “große Visitenkarte”. Es geht wie immer in erster Linie um den persönlichen Kontakt. Zum Prozedere gehört auch, dass Du nach Deinem Lebenslauf gefragt wirst. Der dient aber wie gesagt nur als grober Anhaltspunkt und um Daten, wie zum Beispiel Deine Adresse, zu liefern. Wenn Du einen netten, persönlichen Kontakt, auf dem Herbst- und Bauernmarkt hattest, dann kann der Lebenslauf es nicht mehr versauen. Was ich an dieser Stelle auch gerne festhalten möchte: Jobsucher können einfach in Unternehmen gehen und Leute ansprechen. Und andersherum geht es auch! 🙂

Marina Bernhardt stellt keine Standardfragen

Im Vorstellungsgespräch fragt die aus dem Rheinland stammende 30-jährige nicht nach Fähigkeiten. Der Grund: “Das ist eine Standardfrage. Ambrosia ist kein Standard. Außerdem sollen sich Bewerber die Antworten nicht vorher schon ausdenken und einstudieren.” Da bin ich voll dabei. Aus dem gleichen Grund gebe ich die Podcast-Fragen vor den Interviews nicht an die Personaler raus. 😉 Allerdings gehen wir sie direkt vor der Aufnahme als grobe Richtung für den Inhalt einmal kurz gemeinsam durch. Ich bin schließlich kein Unmensch! 😉 Dass es vermutlich wenig Sinn macht, Bewerber im Vorstellungsgespräch nach ihren Fähigkeiten zu fragen, finde ich auch. Meiner Erfahrung nach haben die wenigsten Menschen ihre Fähigkeiten robust auf dem Schirm. Da kommt glaube ich wirklich viel anhand der Stellenausschreibung auf den Job vorbereitetes und auswendig gelerntes.

Für die Jobsucher finde ich es aber mega, mega wichtig, sich über die eigenen Fähigkeiten klar zu werden. Und genau so wichtig ist es, die dann von sich aus im Einstellungsgespräch zu Sprache zu bringen und ganz eindeutig abzuklären, ob ich genau diese Fähigkeiten im Job werde einsetzen können. Und das hat nichts mit angeben wollen oder auswendig lernen zu tun. Wenn Du das nicht machst, dann landest Du ziemlich sicher in einem Job, in dem Du Deine Fähigkeiten nicht brauchst. Dann brennst Du entweder aus, weil die geforderten Fähigkeiten für Dich viel zu anstrengend sind. Oder der Job wird ätzend, weil Dich Deine Tätigkeit langweilt. Und wenn Du Dich nicht aktiv und selbst darum kümmerst, mit Deinen Lieblingsfähigkeiten an der richtigen Stelle zu landen, dann tut es keiner. Wie Du Deine Fähigkeiten bestimmen kannst, erfährst Du in dieser Podcast Episode.

iTunes Logo

Ein gutes Gespräch ist durch nichts zu ersetzen

Das klingt jetzt alles richtig supi und einwandfrei. Nicht so begeistert bin ich persönlich vom Internetauftritt. Ambrosia FM wurde als Firmenname gewählt, weil es eine sich schnell ausbreitende Pflanze ist, die sich schwer bekämpfen lässt. Genau so möchte das Unternehmen aus Bad Oeynhausen am Markt auftreten. Das ist schon eine recht aggressive Kampfansage. Ostwestfalen eben. 😉 Der Webauftritt ist auf Hochglanz getrimmt und könnte für mein Empfinden auch der einer Modefirma sein. Im Text geht es um das Streben nach persönlichen Spitzenleistungen, harmonische Kameradschaft, großartige individuelle Kundenprojekte und so weiter … Wirklich großartig, das Ganze! Der Webauftritt hätte ehrlich gesagt nicht dazu geführt, dass ich Ambrosia FM in meinen Podcast einlade.

Ich habe das Podcast-Interview angefragt, weil ich Marina Bernhardt und eine Kollegin von Ihr, bei einem Vortrag erlebt und auch im Gespräch persönlich kennengelernt habe. Das war super sympathisch, menschlich, einfach richtig nett. Mir zeigt das, wie schnell die Vorurteils-Schublade im eigenen Kopf aufgeht. Beim Lesen von Webseiten, aber auch beim Lesen von Bewerbungsunterlagen. Und weil ein gutes Gespräch durch nichts zu ersetzen ist, rate ich meinen Klienten in die Firmen rein zu gehen und mit den Mitarbeitern zu reden. Wie genau das geht, erfährst Du in dieser Podcast-Episode.

TuneIn

Kontakt zu Marina Bernhardt

Marina Bernhardt macht Dir das persönliche Gespräch mega leicht. Sie steht mit Foto, direkter Durchwahl und allem was Du sonst noch brauchst auf der Karriereseite der Ambrosia FM Consulting und Services GmbH. Du darfst Sie anrufen, wenn Du fragen zu Stellenausschreibungen hast. Auch dann, wenn Du keine einzige Qualifikation erfüllst. Oder wenn Du Dich einfach nur für das Unternehmen aus Bad Oeynhausen interessierst. Wenn bei Dir gleich mehrere Fragen zusammen kommen und das Gespräch voraussichtlich etwas länger dauern wird, dann macht Sie mit Dir einen Termin für ein Telefonat ganz in Ruhe aus. Und das geht sogar, wenn Du über 50 bist. “Wer guckt heutzutage schon aufs Alter, wenn jemand arbeitswillig ist?”, findet Marina. Ich befürchte, dass sehr viele darauf gucken. Und ich liege mit dieser Einschätzung sehr gerne falsch! 🙂 Wie dem auch sei: Die Tür bei Ambrosia FM ist weit offen. Diese Chance würde ich nutzen. 😉

Und wenn Du da angerufen hast, dann tu mir doch bitte den Gefallen und ruf danach bei mir an. Ich bin tierisch gespannt, wie es war, welche Fragen Du hattest und welche Erfahrungen Du gemacht hast. Über so einen Anruf würde ich mich echt riesig freuen! 🙂

In diesem Sinne: Dir viel Erfolg und immer heiter weiter!

———————————————————————————–

Wenn Du Fragen an mich oder meine Interviewpartner hast, dann hinterlasse einen Kommentar oder schick mir eine Mail. Auch Themenvorschläge sind jederzeit willkommen.

Stitcherpodcast.delogo-300x135